Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abschleppkosten Anfahrt


06.09.2004 16:53 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Meine Frau holte mich im Krankenhaus nach einer großen OP ab. Dazu parkte Sie Ihren PKW 3 Minuten im Halteverbot (Fläche für Feuerwehr)vor der Klinik. Als wir wieder zum PKW kamen, stand dort ein Rambo (Zivilist) der meinte, er hätte gerade den Abschleppdienst angerufen. Ich meinte, dies sei ja jetzt nicht mehr notwendig, und wir wollten abfahren. Er stellte sich aber breitbeinig vor unseren PKW und hinderte uns 18 !! Minuten an der
Abfahrt. Erst als ich einige Male massiv mit der Polizei drohte, ließ er uns fahren. Er gab uns einen Zettel worauf notiert war: Ab 15:oo Uhr werden Sie abgestellt. Dies war um 14:40 Uhr.Heute erhielt ich nun eine Anfahrtsrechnung des Abschleppdienstes über 52,oo EUR für eine Anfahrt. Ich habe den Abschleppdienst natürlich nie gesehen. Muß ich dise Rechnung zahlen ??
Sehr geehrter Ratsuchender,

der von Ihnen geschilderte Sachverhalt kommt leider immer wieder vor.

Zunächst einmal:
Das Abschleppunternehmen selbst kann von Ihnen direkt nichts fordern. Schließlich haben Sie es nicht bestellt und sind auch nicht sein Vertragspartner. Vermutlich versuchte das Abschleppunternehmen, seine Kosten beim Anrufer zu erhalten, was aber scheiterte und versucht es nun bei Ihnen.

Grundsätzlich muss aber gesagt werden, dass die meisten Gerichte den Ersatz von Abschleppkosten bzw. Anfahrtskosten dem BERECHTIGTEN zusprechen, wenn der Parkende nicht erreichbar ist und der Anruf sofort erfolgt.

Dies würde bedeuten, dass vermutlich die zum Handeln berechtigte Klinikverwaltung den "Schaden" Abschleppkosten von Ihnen ersetzt bekommen könnte. Nach Ihrer Schilderung ist der Abschleppdienst schon gerufen worden, bevor sie wieder wegfahren wollten. Somit wären schon Kosten entstanden. Der berechtigte Anspruchsteller müsste dies Ihnen gegenüber aber nachweisen. Der erstellte Zettel spricht ja aber eine andere Sprache.

Die von der Person vorgenommene Sperrung Ihres Fahrzeugs dürfte eine strafbare Nötigung darstellen, welche Sie bei jeder Polizeidienststelle zur Anzeige bringen können.

Sollte die Forderung nun vom Abschleppunternehmen selbst sein, so brauchen Sie zunächst nichts unternehmen. Bei einem Mahnbescheid sollten Sie Widerspruch einlegen.
Sollte sich beispielsweise die Klinikverwaltung melden, müssten Sie wohl die Kosten übernehmen, wenn der Abschleppdienst tatsächlich schon gerufen worden ist, bevor Sie wieder wegfahren wollten.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Birmili
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER