Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abrechnung der Renovierung durch den Vermieter plus Stunden


| 02.12.2008 16:45 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte/r Anwalt/in,

ich mache es kurz um den Einsatz Ihrer Antwort gerecht zu werden.

Vermieter übernimmt Wohnung am 31.08.2008, stellt dabei kleine Mängel an der Wand fest (kleiner Fleck wurde mit Wandfarbe ausgebessert leider war dies sichtbar aber wie gesagt klein, Grau schatten durch TV)

Vermieter nimmt dies in sein Protokoll auf sowie alle anderen Sachen. Eine Nachfrist zur Behebung der Mängel an der Wand stellt er nicht. Die Wohnung war sonst tip top in Ordnung da nur ca. ein dreiviertel Jahr dort drin gewohnt wurde.

Nun stellt der Vermieter fast 4 Monate später die Rechnung für die Renovierung der Wohnung, verlangt 5 Liter Farbe bezahlt, weiter 4 Arbeitsstunden a 20,00 Euro.

Ferner musste das Schloss gewechselt werden, so das dies auch bezahlt werden muss, das bestreitet der Mieter auch nicht, nur werden dafür satte 6 Stunden a 20,00 Euro berechnet. Dazu kommen noch Fahrtkosten von 90 Kilometern a 0,30 Cent pro Kilometer.

Kurzum 10 Stunden a 20,00 Euro. Mieter kann das nicht glauben das man dafür 10 Stunden benötigt und würde die Forderung gerne zurückweisen.

Nun die eigentliche Frage.

Darf der Vermieter eigentlich so abrechnen wenn er alle Arbeiten selbst gemacht hat? Der Mieter wurde nicht gefragt, es wurde einfach renoviert. Der Mieter zahlt selbstverständlich das Schloss aber nicht die Arbeitszeit und die Farbe, Mieter meint auch das die Sache im Februar verjähren müsse denn gem. § 548 BGB beträgt die Verjährungsfrist nur 6 Monate. Wurde mit der Geltendmachung der Kosten die Verjährung gehemmt?

Mehr muss Mieter nicht wissen. Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Sofern Sie durch den Mietvertrag zur Renovierung der Wohnung verpflichtet waren und dieser Verpflichtung nicht (ordnungsgemäß) nachgekommen sind, kann der Vermieter die Renovierung auf Ihre Kosten durchführen (lassen).

Hätte der Vermieter die Renovierung durch eine Fachfirma durchführen lassen, wären die hierfür berechneten Kosten durch Sie zu ersetzen.

Nunmehr hat Ihr Vermieter die Arbeiten jedoch selbst durchgeführt. Die Materialkosten und die tatsächlich angefallenen Fahrtkosten sind als Aufwendungen zu ersetzen.

Die aufgewendete Arbeitszeit ist nur zu ersetzen, wenn die durchgeführten Tätigkeiten dem beruflichen oder gewerblichen Tätigkeitsbereich des Vermieters entsprechen.

Die Ausführungen Ihres Vermieters hinsichtlich der Verjährung sind durchaus zutreffend. Sofern durch die Geltendmachung Verhandlungen über die Forderung aufgenommen werden, tritt eine Hemmung ein (vgl. § 203 BGB).

---
Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 02.12.2008 | 17:22

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ein kleine Nachfrage noch.

Müsste der Vermieter nicht dem Mieter eine Nachfrist zum beseitigen der Mängel einräumen?

Das hat er nicht getan also ist die Rechnung hinfällig. Mieter wurde auch nicht gesagt, das die Wohnung renoviert wird vom Vermieter, es bestand ja wie gesagt gar kein Anlass dazu bis auf die 2 Stellen.

Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.12.2008 | 08:13

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

eine solche Aufforderungspflicht besteht schon zur Minderung des Schadens.

Ob Sie jedoch bereits bei Übergabe der Wohnung mit den Renovierungsarbeiten in Verzug geraten waren, kann nur abschließend an Hand der mietvertraglichen Regelung bestimmt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 03.12.2008 | 08:21


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle, verständliche Antwort. Gerne wieder."
FRAGESTELLER 03.12.2008 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER