Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.767
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Abmahnung bekommen.


06.11.2004 22:39 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Hallo,

erstmal hier der text der Abmahnung:
Abmahnung

Am 31.10.04 traf ich Sie um 14:30Uhr im XXX an. Sie waren mit der Erledigung privater Dinge an einem Kunden-PC beschäftigt.
Auf Nachfrage, warum Sie ihrer Kollegin hinterm Tresen nicht helfen würden, erwiderten Sie, dass Sie mit Ihr
abgesprochen hätte, erst mit Ihrer Schicht zu beginnen, wenn Ihre Hilfe benötigt werden würde.
Den tatsächlichen Arbeitsbeginn würden Sie dann in den Arbeitsplan eintragen.

Bis heute steht im Arbeitsplan, das Sie um 13Uhr begonnen hätten. Ich mahne Sie hiermit ab wegen falcher Eintragungen in den Arbeitsplan bzw.
Verletzung Ihrer Pflichten. Sie sind gehalten dieses Verhalten sofort abzustellen. Ein Wiederholungsfall hätte
die sofortige Kündigung zur Folge.

Eine Kopie dieser Abmahnung wird in Ihrer Personalakte niedergelegt.


Nun zu meiner Version, ich hatte 13-19Uhr Schicht, habe von 13-14(14:10Uhr) gearbeitet und mich dann an einen Kunden-Pc gesetzt um Private sachen zu erledigen. 20-30Minuten später kam mein Chef und hat sofort meinen PC ausgeschaltet, und mich sozusagen "zur Arbeit geschickt". Ich habe dementsprechend keine Arbeitsplan änderung im Arbeitsplan vorgenommen da es sich "sozusagen" nur um eine "kurze private Pause" handelte.

Es gibt viele viele Tage wo ich länger im Betrieb bin als meine Arbeitszeit sagt aber ich trage mich nie länger in den Arbeitsplan weil ich 10-40Minuten für unnötig betrachte (deshalb habe ich mich auch nicht wegen 20-30minuten ausgetragen). Nun habe ich heute die Abmahnung bekommen. Wie kann ich am besten dagegen vorgehen ?! Ich möchte ungern eine Abmahnung in meiner Personalakte haben, desweiteren möchte ich ungern streit mit meinem Chef haben da es sich bei uns allen um eine eher familiere Arbeitsgesellschaft handelt. Aber ich befürchte halt das soetwas eine Kündigung auf Raten werden könnte.
Wie genau sollte ein Widerspruch aussehen ? Hätte ich damit erfolg? Mal angenommen ich gehe morgen zu meinem Chef und sage ihm das er entweder seine Abmahnung zurück ziehen solle oder ich einen Widerspruch einlege (ohne zu drohen oder so) und er sagt ja leg du mal widerspruch ein :) Was bleiben mir nun für Möglichkeiten?
Ich habe halt echt Angst das er mich durch so eine Abmahnung wesentlich schneller Kündigigen kann als sonst.

MfG
Guten Morgen,

Sie haben zwei Handlungsmöglichkeiten, wobei ich Ihnen bereits zur zweiten Möglichkeit raten möchte:

Erstens können Sie im Klagewege vor dem Arbeitsgericht die Entfernung der Abmahnung aus den Personalakten verlangen. Sie haben natürlich einen Anspruch darauf, daß keine sachlich falschen Abmahnungen in den Akten stehen. Diese Möglichkeit ist unpraktikabel, da Sie mit einer Klage nur das Arbeitsverhältnis weiter belasten.

Zweitens können Sie eine Gegendarstellung schreiben und verlangen, daß diese in die Personalakte aufgenommen wird. Sie haben damit den Dokumentationscharakter der Abmahnung unterlaufen. Diese Möglichkeit wahrt Ihre Rechte, ohne Öl aufs Feuer zu gießen.

Ich bin allerdings nicht sicher, ob die Abmahnung nicht im Kern gerechtfertigt ist: Pausen dürfen Sie -wenn es keine andere übliche Regelung im Betrieb gibt- nur dann nehmen, wenn es vorgesehen ist, nicht nach eigenem Belieben.
Noch ein Tip zum Ende: schreiben Sie sich Ihre zusätzlichen Arbeitszeiten sorgfältig auf und machen Sie diese als Überstunden geltend.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Weiß
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax. 04941 60 53 48
e-mail info@fachanwalt-aurich.de
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54604 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Eine Frage zur richtigen Vorgehensweise wurde sehr schnell und zufriedenstellend beantwortet. ...
4,8/5,0
Vielen Dank, im Moment haben wir keine weiteren Fragen. ...
5,0/5,0
Herr Rechtsanwalt Jan Wilking hat meine Frage zu meiner vollsten Zufriedenheit schnell beantwortet. Gerne immer wieder! Ich werde ihn jetzt für weitere Schritte kontaktieren. ...