Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ablauf Gewährleistung


30.12.2004 14:52 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich hatte im Mai 2003 einen Schlosser, welcher mir ein Garagentor einbaute und (durch einen Subunternehmer) eine Mechanik zur automatischen Garagentoröffnung installierte. Diese Mechanik war nun bis dato 3 mal defekt. Beim dritten Reparaturversuch habe ich der Firma (Geschäftsführer) mündlich (unter Zeugen) mitgeteilt, dass dies der letzte Reparaturversuch ist, den ich zu akzeptieren bereit bin und dann die Deinstallation der elektr. Garagentoröffnung fordern werde.

Kurze Zeit später war die Tormechanik wieder defekt. Aus Kulanz (persönliche Bekanntschaft zum Schlosser) habe ich nochmals einer weiteren Reparatur zugestimmt. Momentan funktioniert das Tor nun wieder. Nun frage ich mich aber wie lange ich noch innerhalb der Gewährleistung bin und bei einem erneuten Defekt die endgültige Entfernung nebst Rückzahlung des anteiligen Kaufpreises der Torelektrik fordern kann. Läuft die 2-jährige Gewährleistung automatisch nach jedem Reparaturversuch wieder neu oder muss ich Angst haben, dass ich bald außerhalb der Gewährleistung liege?
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst ist festzustellen, dass es sich in Ihrem Falle um einen sog. Werklieferungsvertrag handelt, auf den Kaufrecht anwendbar ist. Daher gilt tatsächlich leider nur die zweijährige Verjährung, nicht die längere des Werkvertges.

Zur eigentlichen Frage: Die Verjährungsfrist wird nur einmal in Gang gesetzt. Nach erfolgten Nachbesserungsarbeiten läuft die Frist nicht neu an.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.12.2004 | 15:25

Würden Sie mir also empfehlen bei einem erneuten Defekt (bis zum Mai 2005) endgültig die Deinstallation der Elektrischen Vorrichtung und Rückerstattung des anteiligen Kaufpreis zu fordern, um zu einem späteren Zeitpunkt nicht in Gefahr zu geraten keine Gewährleistung mehr geltend machen zu können ? Was wäre, wenn in diesem Fall der Handwerker anbieten würde die Verjährungsfrist zu verlängern ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.12.2004 | 15:56

Wenn sich das Garagentor auch weiterhin als "Murks" erweist, wäre es sicher eine gute Idee, den Kauf rückgängig zu machen, um nicht zukünftig häufig Reparaturrechnungen begleichen zu müssen.

Natürlich wäre eine vertragliche Verlängerung der Gewährleistung auch eine Möglichkeit. Sie müssen allerdings bedenken, dass auch dann irgendwann die Gewährleistung endet.

Haben Sie schon einmal an die Möglichkeit gedacht, Nacherfüllung zu verlangen? Der Lieferant müsste dann das defekte Tor gegen ein neues ersetzen. Vielleicht eine bedenkenswerte Alternative, wenn die Defekte nicht "serienmäßig" sind.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER