Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.421
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ALG 1 PDU2 und jetzt schwanger


21.09.2017 09:10 |
Preis: 51,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo
Ich beziehe ALG1 seit dem Mai 2017.
Seit dem 15.8.2017 bin ich offiziel mit allen vollständigen Unterlagen in Lanzarote mit dem ALG1 und PDU2 auf arbeitssuche (3 Monate) Ich bin auch seit dem 15.8 in Deutschland abgemeldet da ich dort dauerhaft Leben möchte mit meinem Partner. Mein Partner ist Spanier. Ich besitze alle Unterlagen und habe eine Privatversicherung. Diese und 4000 Euro auf einem Konto waren Voraussetzung um überhaupt als "residente" eingetragen zu werden. Ohne dieses Dokument hätte ich mich nicht mit dem PDU2 in Lanzarote beim Arbeitsamt melden können.
Alles soweit gut ... nun bin ich schwanger und weiß nicht weiter. Wen muss ich darüber informieren? Was passiert, muss ich zurück und mich wieder in Deutschland anmelden? Ich möchte meinen Traum vom Auswandern nicht aufgeben doch ich bin verzweifelt was nun passiert. Was steht mir in diesem Fall zu?
21.09.2017 | 10:21

Antwort

von


80 Bewertungen
Löninger Straße 13
49661 Cloppenburg
Tel: 04471 / 9000 200
Web: www.kanzlei-gansel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bis zum Mutterschutz können Sie auf Arbeitssuche bleiben und ggf. eine Verlängerung der PDU2 beim Amt beantragen.

Auch bei Arbeitslosigkeit besteht der Mutterschutz des Beschäftigungsverbots nach § 3 Abs. 2 MuSchG. Danach dürfen Sie in den letzten 6 Wochen vor der Entbindung und gem. § 6 Abs. 1 MuSchG bis 8 Wochen nach der Entbindung nicht beschäftigt werden. In dieser Zeit dürfen Sie nicht arbeiten, so dass Sie dadurch auch nicht der Agentur für Arbeit zur Vermittlung zur Verfügung stehen. Deshalb erhalten Sie auch in dieser Zeit kein ALG I, da Voraussetzung für den ALG I Anspruch ist, dass Sie zur Verfügung stehen.

Eine sofortige Mitteilung der frühen Schwangerschaft an das Arbeitsamt müssen Sie noch nicht mitteilen, solange Sie aufgrund der Schwangerschaft noch vermittelbar sind (gesundheitlich).

Sofern Sie keine Arbeit und dann dort in Spanien Anspruch auf Elterngeld haben, wird Ihnen vermutlich nichts anderes übrig bleiben und nach Deutschland zurück kehren müssen, um dort Elterngeld und ggf. AlG II zu beantragen, wenn Sie keine anderen finanziellen Versorgungen aufweisen können (ggf. über Partner).

Leider kann ich Ihnen keine positivere Antwort geben. Ich wünsche Ihnen alles Gute.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Monika Gansel

Nachfrage vom Fragesteller 21.09.2017 | 10:41

Hallo
Erst mal vielen Dank
Das heißt im Klartext ich muss mir in dieser Zeit noch für 3-6 Monate Arbeit suchen um spanisches Elterngeld eventuell in Anspruch zu nehmen. Wenn nicht, dann muss ich zurück nach Deutschland die Schwangerschaft melden um dort Elterngeld und alles andere zu beantragen.
VG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.09.2017 | 10:46

In Deutschland haben Sie maximal bis zum Mutterschutz Anspruch auf Zahlung von ALG1. Während des Mutterschutzes ruht der Anspruch, sofern Sie bis dahin nicht den Anspruch auf AlG1 aufgebraucht haben. Sie haben dann Anspruch auf Mutterschutzgeld und Elterngeld, ggf. noch AlG2. Allerdings nur, wenn Sie in Deutschland einen Wohnsitz haben oder für das Elterngeld auch einen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben.
In Spanien sehe ich für Sie derzeit keine Ansprüche auf etwaige Leistungen.

Mit freundlichen Grüßen
Gansel
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

80 Bewertungen

Löninger Straße 13
49661 Cloppenburg
Tel: 04471 / 9000 200
Web: www.kanzlei-gansel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Steuerrecht, Sozialrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER