Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.271
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§9 bzw §9abc


13.12.2009 14:00 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



sehr geehrte damen und herren
ich bin tunesier ,ich bin november 03 nach deutschland eingereist (familiennachzug mit eine deutsche) .janauer 04 bekamme ich eine aufentahltserlaubnis nach §28 für einem jahr .janauer05 würde dann verlängert für weitere zwei jahr.mai 05 habe ich mich von meine frau gettrent gtemeldet .janauer 07 wollte wieder verlägern, würde dann von die ausläderbehörde abgelehnt.ich bin dann rechtlicher weg eingegangenn nach§31 aufentahlg.febrauer 08 würde nochmal von verwaltungsgericht abgelehnt , 25.03.08 musste ich deutschland verlassen .habe ich auch getan .13.06.08 bin ich wieder eingereist nach §18 abs.4s.1 aufentahg seit dem würde immer wieder für weitere ein jahr verlängert.
meine frage lautet habe ich recht auf aufentahltstitel art§9 bzw §9abc zu bekommen?
übrigens ich verdinne gut ,habe mietwohnung ,nicht vorbestrafft,kann sehr gut deutsch,und ich habe meist meine aufentahltszeit in deutschland gearbeitet.

ich werde mich für jede antwort auf meine bei ihnen sehr... bedanken.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter/e Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

1.Leider sind bei Ihnen die Voraussetzungen der §§ 9, 9a AufenthG noch nicht erfüllt. Nach § 9 II Nr. 1 AufenthG ist einem Ausländer die Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er seit fünf Jahren die Aufenthaltserlaubnis besitzt. Die Zeiten des Besitzes der Aufenthaltserlaubnis dürfen grundsätzlich nicht unterbrochen werden. Erlöschen einer Aufenthaltserlaubnis unterbricht die Zeit des Besitzes einer Aufenthaltserlaubnis.

Nach § 51 I, Nr. 1 AufenthG erlischt ein Aufenthaltstitel mit Ablauf seiner Geltungsdauer. Ihre Aufenthaltserlaubnis ist demnach mit der Ablehnung der Verlängerung (Januar, Februar 2007?) Ihres Aufenthaltstitels erloschen (von der Antragstellung im Januar bis Ablehnung gilt die Fiktionsfunktion des Antrags). Spätestens aber mit Ihrer Ausweisung März 2008 ist Ihre Aufenthaltserlaubnis gem.: § 51 I. Nr. 5 AufenthG erloschen.

Zwar werden nach § 9 IV einige frühere rechtsmäßige Aufenthaltszeiten angerechnet, die Voraussetzungen sind aber in Ihrem Fall nicht erfüllt. So scheitert die Anrechnung nach § 9 IV, Nr. 1 AufenthG in Ihrem Fall daran, dass Ihr Aufenthaltserlaubnis schon vor der Ausreise erloschen ist und dass Sie im Zeitpunkt der Ausreise (März 08) keine Niederlassungserlaubnis besaßen. Auch die Anrechnung nach § 9 IV, Nr. 3 scheitert daran, dass Ihr früherer rechtmäßiger Aufenthalt nicht dem Studium oder Berufsausbildung diente.

2. Die hier gemachten Ausführungen gelten auch für § 9 a AufenthG.

3. In Ihrem Fall ist die Zeit Ihres rechtmäßigen Aufenthaltes wieder am 13.06.08 angefangen. Die für die Niederlassungserlaubnis erforderliche Zeit nach § 9 AufenthG wird also am 13.06.2013 erreicht sein.

Es tut mir Leid Ihnen keine bessere Antwort geben zu können.

Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass die Erstberatung nur die erste rechtliche Beurteilung des Rechtsproblems auf Grund von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts bieten kann. Bei Unklarheiten biete ich Sie die kostenlose Nachfragefunktion zu nutzen. Abgesehen davon können Sie bei weiteren Fragen auch die Funktion “Direktanfrage” in Anspruch nehmen.

Auf Grund einiger Vorfälle sehe ich mich gezwungen auch darauf hinzuweisen, dass die Nichtentrichtung der hier ausgelobten Beratungsgebühr strafrechtlich einen Betrug darstellt. Durch die gespeicherte I.P. Adresse wird der Täter ermittelt und verurteilt werden. Diese Belehrung wird jeder meiner Antwort unabhängig von der Person des Fragestellers/rein beigefügt und sollte nicht persönlich genommen werden.

Ich wünsche Ihnen viel Glück und verbleibe mit freundlichen Grüßen:

T. Kakachia
-Rechtsanwalt-

______________________________________________________

Temuri Kakachia
Anwaltskanzlei

Tel: 07621/5830303
Fax: 07621/5839304
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER